Aufwärmen und einstimmen

Zum Thema Aufwärmen passt wunderbar das kleine Anfangsgespräch – der Small Talk. Das Ziel des Small Talks ist Vertrauen aufzubauen, Gemeinsamkeiten herzustellen und Sympathien zu wecken. Sie eröffnen damit den Menschen die Möglichkeit, über sich selbst zu sprechen und zeigen Ihre Aufmerksamkeit. Was bietet sich da an?
Das Wetter – ein allseits beliebtes Thema.
Ein wenig Marketing – „Wie und durch wen haben Sie von uns erfahren?“
Schmuck, Uhren, Kleidung – trägt man um bewundert zu werden. Das können sie jederzeit erwähnen.
Je sympathischer Ihr Besucher Sie am Anfang empfindet, umso angenehmer ist die Gesprächsatmosphäre.

  • Tipp

    Vorsicht – schnell kann der Eindruck des Schleimens erweckt werden. Bleiben Sie aufrichtig, transparent, lustig, leidenschaftlich, fair und direkt und …lassen Sie hauptsächlich den Kunden zu Wort kommen.

  • Das geht doch nicht Frau Heuser...

    Wenn Sie bei Stammkunden: „Wie geht es Ihnen?“ fragen, ist es gut wenn Sie sich im Klaren sind, dass jetzt unter Umständen ein längeres Gespräch folgt. Jetzt ist der Psychologe in Ihnen gefragt ist. Sie könnten jetzt unter Zeitdruck kommen – Ihre Rolle und Ihr Ziel eine Reise zu verkaufen, rückt in den Hintergrund.

    „Manche kommen nur zu uns rein, um sich über Ihre Kinder, die Nachbarn oder sonstige Themen zu unterhalten.“ Jetzt sind Sie gefordert – Sie sollten das Gespräch wieder in die gewünschte Richtung lenken.

  • Noch ein Tipp

    Ich war dieses Jahr in Neuseeland und da fragt jeder Verkäufer: „how are you?“ oder „how`s going?“ und die Antwort der Kunden lautet dann oft: „good as gold,“ „ good on ya“ – also großartig, genau richtig, ausgezeichnet oder not bad – voll gut. Und schon sind wir im Gespräch.

    Ich persönlich antworte auf diese Fragen immer. Wichtig ist natürlich, dass diese Frage ernst gemeint ist und nicht einfach nur so daher gesagt. In USA habe viele deutsche Touristen den Eindruck das sei nur eine Floskel. Aber ganz ehrlich: Lieber eine Floskel, als eine unmotivierte, unfreundliche Begrüßung.

  • Übung

    Diese Woche begrüßen Sie jeden Kunden mit:

    „Guten Tag, wie geht es Ihnen heute?“ oder „Herzlich Willkommen, wie geht es Ihnen?

    Ich bin gespannt auf die Reaktionen Ihrer Kunden….

  • Kurz und bündig

    ∗ Small Talk – probieren Sie verschiedene Gesprächsöffner aus.

    ∗ Stellen Sie öfters die Frage: „Wie geht es Ihnen?“

2 Kommentare
  1. Eva Abend
    Eva Abend sagte:

    Guten Tag in die Runde,

    liebe Margit , du hast ja so recht…

    diese Aufwärmphase ist die wichtigste Grundlage für das weitere Gespräch. Wir üben das hier im Büro auch an uns selbst. Jeden Morgen immer wieder aufs Neue. Wer kennt denn nicht, dass erst die Stimmungslange gescannt wird…… Das ist auch so bei unseren Kundengesprächen. Erst herausfinden, wie mein Gesprächspartner drauf ist……….Dann geht´s weiter.
    Liebe Grüsse und einen schönen weiteren Freitag. Hurrah….. WE naht.

    Antworten
    • Margit Heuser
      Margit Heuser sagte:

      Hallole liebe Eva,
      ja – genau. Auch für die Mitarbeiter ist eine Aufwärmphase morgens sehr wichtig. Abklatschen wie bei einem Baseball-Spiel. Heute „schlagen“ wir zu. „€ 20.0002 (oder mehr) Umsatz sind uns sicher.
      Da geht es ja hauptsächlich um unsere Einstellung, Leidenschaft und Lust zum Tag – das ist ansteckend!!! Ja, wir schaffen es!!!
      Dankescheön liebe Eva – you make my day

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.