Nase vorn und neue Kunden – mit Guerilla-Marketing

Klassische Werbung wie Anzeigen, Plakate und Kundenveranstaltungen kosten Geld und rauschen an den Kunden vorbei. Jeder macht mehr oder weniger dasselbe: Eine Gleichmacherei auf ausgetretenen Marketing-Pfaden.

Guerilla Marketing hingegen bedeutet, dass du die Zielgruppe mit unkonventionellen Methoden überraschst. Das ist nicht nur sehr viel günstiger, als herkömmliche Marketingmaßnahmen, sondern es haut auch mehr rein: Die Wahrnehmung ist größer, weil viel emotionaler und persönlicher. Erstaunen und Überraschung „macht was“ bei den Empfängern. Darum bleibt es intensiver in Erinnerung.

Für den Start ins Guerilla-Marketing sind Querdenken, manchmal ein wenig „schräge“ Kreativität und Spaß die Voraussetzung. Nebenbei fördert es das Team-Feeling beim nächsten Brainstorming.

Mit Guerilla-Marketing fällt das Reisebüro aus dem Rahmen und wird damit zum Tagesgespräch wird. Stimmt das?

Ja! Genau das ist der Unterschied zu „passiven“ Werbemaßnahmen, die irgendwo und irgendwie platziert werden. Man hofft darauf, dass sie von den richtigen Leuten wahrgenommen werden und die dann scharenweise zum Buchen kommen. Aber so läuft der Hase nicht. Erst recht in Zeiten des Internets, wo sich potenzielle Käufer heutzutage hauptsächlich aufhalten und wodurch die Konkurrenz für die lokalen Reisebüros extrem groß geworden ist.

Gerade für die vielen Kleineren ist wichtig zu erkennen, dass Marketingaktionen sehr viel aktiver und außergewöhnlicher sein müssen. Aus dem Rahmen fallen, ist die Devise. Bei pfiffigen Aktionen entwickelt sich ein Schneeball-Effekt an Mundpropaganda!

Die Argumente für Guerilla Marketing genauer betrachtet:

  • Sie zeigen ihren Schwerpunkt und können gezielt einen neuen Kundenkreis ansprechen. Während klassische Werbung hauptsächlich für den Reiseveranstalter wirbt oder für ein Reiseziel, ermöglicht Guerilla-Marketing kleine, wendige und kurzfristigere Aktionen. Die müssen natürlich zum Reisebüro-Schwerpunkt passen (wer noch keinen hat, kommt dadurch vielleicht auf ganz neue Nischen). So lässt sich ganz gezielt ohne riesigen Aufwand + Kosten das Marketing auch auf kleinere Kundenkreise gut zuschneiden. Je mehr sich ein potenzieller Käufer gesehen, verstanden und gemeint fühlt, desto eher bucht er!
  • Mit geschicktem Guerilla-Marketing machen Sie sich in der langweiligen Reise-Werbe-Szene zu etwas Besonderem (auch im Internet). Machen wir uns nichts vor: Die meisten Reisebüros gehen in der Masse unter, was auch daran liegt, dass sich viele nur als verlängerter Dienstleistungsarm, Abwickler oder Werber für Reiseveranstalter verstehen. Darum ist die typische Werbung so austauschbar und wird mit den immer gleichen Motiven bebildert. Guerilla-Marketing durchbricht dieses Einerlei: Durch den Wow-Effekt, dass da jemand etwas anders macht, sich endlich mal was einfallen lässt (wie schon gesagt: total auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten), kommt man sofort ins Spotlight. Und gerade weil die Regionalität keine Rolle mehr spielt, eröffnen sich für alle Reisebüros enorme Zusatzmöglichkeiten.Auch wer nicht selbst im Internet ist, kann lokal zum Platzhirsch werden. Ausgefallene Aktionen verbreiten sich zudem durch die Konsumenten im Netz.
  • Sie machen sich zur Marke! Einmalig und originell – wie CocaCola. Jedes Unternehmen will zur Marke werden, und das hat viel mehr mit Persönlichkeit zu tun als damit, schon bekannt oder groß zu sein. Marke sein bedeutet auch im Reisebüro: Die sind echt, eigen, ungewöhnlich – und damit nicht kopierbar. Marken sind einem sympathisch. Zu einer Marke hat man Vertrauen. Und wer es geschickt anstellt, wird in der Branche „in“. Da wird gebucht. Gerade Guerilla-Marketing ist ideal dafür, ein kleines Reisebüro zur Marke zu machen, eben weil es Insidermarketing ermöglicht: Viele kleine, stark zugeschnittene Aktionen, die dem Gesamtimage entsprechen, die das Reisebüro haben will. Statt Rundumschläge kommt man auf Du und Du mit der Zielgruppe. Übrigens: Die Arbeit an der eigenen Marke erfordert, sich erst einmal damit auseinanderzusetzen, wie man als Unternehmen sein will, was zu unserer Art und dem Auftritt passt. Das ist sehr wichtig, weil nur so eine klare Positionierung am Markt möglich ist.

Sie haben keine Ahnung, mit welchen speziellen Aktionen man damit im Reisebüro punkten kann? Hier ein paar zündende Ideen

  1. Witzige Ideen! Die TUI-Reisebüros machen es vor: Viele kleine Gummi-Entchen des Reisebüros werden in Brunnen und kleinen Seen eingesetzt. Lustige Sattel-Schutzhüllen werden auf Fahrräder verteilt. Natürlich immer mit dem Logo und manchmal hart an der Grenze des Erlaubten, wie die weiteren Ideen auch …
  2. Street Art – Der Name ist das Programm. Hier findet das Marketing auf der Straße oder an Häuserwänden statt. Vom einfachen Kauf-mich-Angebot mit Kreide auf den Bürgersteig gemalt bis zum Urlaubs-Graffiti. Hier ist alles erlaubt was kreativ, künstlerisch und witzig ist.
  3. Ambient Marketing verändert das Lebensumfeld überraschend. An Stellen, an denen die Menschen es nicht erwarten, wird das „Ambiente“ umgestaltet. In der physischen Welt finden sich Beispiele häufig an viel frequentierten Stellen, wie Bushaltestellen, U-Bahnen oder Hauswänden. Aber auch im Internet gibt es gute Beispiele für überraschende Webseiten-Veränderungen, die die Aufmerksamkeit des Betrachters fesselt. Hier ein paar Beispiele.
  4. Cross Marketing: Die Zusammenarbeit zweier oder mehrerer Firmen mit dem Ziel, durch gemeinsame Werbung eine bessere Vermarktung ihres Produkts/ihrer Dienstleistung zu bewirken und bisher unerreichte potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Cross Marketing stellt vor allem aufgrund der relativ geringen Kosten ein beliebtes Marketinginstrument dar. Es funktioniert hervorragend bei Straßenfesten oder Events die der Stadtteil, die Straße oder sogar der ganze Ort veranstaltet. Du kannst auch deine angrenzenden Geschäfte zu einem eigenen Event ansprechen. Zum Beispiel für einen Kreuzfahrtenabend Juweliere, Koffergeschäfte, Buchläden, Boutiquen, etc. ansprechen.
  5. Empfehlungsmarketing hört sich im ersten Moment nicht nach Guerilla-Marketing an und scheinbar wird es von einigen Reisebüros bereits eingesetzt. Dieses Marketing-Tool kann noch viel effektiver und witziger eingesetzt werden: Im klassischen Fall bei der Übergabe einer oder mehreren Visitenkarten und unterschiedlichen Fragen: „Wie viele Freunde haben Sie?“, „Welchem Ihrer Bekannten gönnen Sie auch so eine schöne Reise?“ Auch Freundschaftswerbung mit unterschiedlichen Belohnungen sind eine erfolgsversprechende Möglichkeit. Empfehlungsmarketing ist preisgünstig, einfach, schnell und kann gut in den Verkaufsalltag zu integrieren.

Jetzt habe ich dich auf den Geschmack gebracht und du möchtest noch weitere Ideen? Hier gibt es mehr!

2 Kommentare
  1. Silke Edel-Pfannschmidt
    Silke Edel-Pfannschmidt says:

    Hallo liebe Frau Heuser,
    tolle Inspiration. Besonders gut finde ich Ambient Marketing. Allerdings bin ich da nicht kreativ genug, um so etwas zu verwirklichen. Mir fehlen da einfach die Ideen, die richtig einschlagen. Als mobile Reiseberaterin nutze ich vor allem Empfehlungsmarketing. Das ist echt gut und kostet wenig.
    Liebe Grüße aus Schwäbisch Hall
    Silke Edel-Pfannschmidt

    Antworten
    • Margit Heuser
      Margit Heuser says:

      Liebe Frau Edel-Pfannschmidt, danke für Ihren Kommentar. Es gibt sich bestimmt mal eine Gelegenheit einen Guerilla-Tipp auszuprobieren. Empfehlungsmarketing ist allerdings tatsächlich die einfachste und preisgrünstigste Methode um an neue Kunden zu kommen. Bis bald. Ihre Margit Heuser

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.