Ich liebe Leuchttürme – schon immer. Egal wo ich auf der Welt unterwegs war, haben sie mich fasziniert. Auf einer Reise durch Neuseeland war ich weit im Norden, in Cape Reinga. Da steht ein wunderbarer Leuchtturm. Hier treffen zwei Meere aufeinander: die Tasmansee im Westen und der Pazifische Ozean im Osten. Das Zusammentreffen der Meere ist gut zu sehen an den Verwirbelungen und Wellen, die durch den Gezeitenstrom entstehen. Der Name des Kaps kommt vom Maori Wort “Reinga”, was so viel wie “Unterwelt” bedeutet. Ein anderer Name für diesen Ort ist “Te Rerenga Wairua”, was sich in etwa mit “Absprungplatz der Geister/Seelen” übersetzt. Ich war an diesem magischen Ort so emotional gerührt, dass ich weinen musste.

Leuchttürme symbolisieren für mich Stärke, Klarheit und Positionsbestimmung

Stell dir einen Leuchtturm vor, groß und stark an der felsigen Küste vor einem schönen Hafen. Das Wasser ist ruhig, der Himmel strahlend blau und viele Schiffe sind aufs Meer hinausgefahren. Doch in der Ferne bilden sich Gewitterwolken. Das Wasser wird aufgewühlt – viele der Schiffe werden hin und her geworfen. Je dunkler der Himmel wird, desto heller leuchtet sein Licht. Es verspricht Schutz mitten im Sturm.

Er hätte das Gefühl zu versagen, wenn sein Licht nicht alle Schiffe auf dem Meer leitet. Dem Leuchtturm wachsen Arme und Beine, er rennt am Ufer auf und ab, arbeitet wie ein Suchscheinwerfer und bemüht sich nach Kräften, die Aufmerksamkeit aller Kapitäne zu erregen. Er möchte mehr von ihnen dazu ermutigen, sich auf sein Licht zu verlassen.

Wohin würde diese Hektik führen?

Wahrscheinlich würden jene Schiffe, deren Kapitäne darauf vertrauen, dass ein steter konstanter Lichtstrahl sie sicher um eventuelle Gefahrenstellen leiten wird, in dem Chaos und der Verwirrung beschädigt oder zerstört. Andere Schiffe würden bedrohlich nahe an die Küste gesteuert, weil ihre Besatzungen sich das Schauspiel genauer ansehen will, wieder andere wären völlig damit zufrieden dort zubleiben wo sie sind – auf dem offenen Meer – sie verlassen sich auf ihre eigene Navigationsausrüstung. Das Ergebnis wäre, dass der Leuchtturm nur ganz wenig Schiffen gut oder überhaupt dienen würde.

Wie sieht es bei dir aus?

Wie oft verhältst du dich und deine Kollegen wie Leuchttürme, die unverrückbar an der Küste stehen und jene Schiffe (Kunden), die dich brauchen durch ihr Licht anziehen und sicher leiten?

Wie oft rennst du hektisch am Ufer entlang und nimmst Ausschau nach Schiffen (Kunden) denen du einen Dienst erweisen möchtest?

Perfekte Kunden – Wunschkunden – findest du am ehesten, wenn du stillstehst

Nach Kunden zu suchen, verschlingt viel Energie. Wahrscheinlich hast du dir auch schon überlegt, wie du eine möglichst große Zahl von Kunden gewinnen kannst. Du hast eine Menge Zeit und vermutlich auch Geld dafür aufgewendet, zu experimentieren und den richtigen Weg zu entdecken.

Was kannst du dir vom Leuchtturm abschauen?

1. Du definierst ganz genau deinen Wunschkunden. Mit wem möchtest du zusammenarbeiten? Wie ist der Umgang mit deinem perfekten Kunden?

2. Was genau möchtest du in Zukunft hauptsächlich verkaufen? Auf welche Reisen und Reisearten wirst du dich konzentrieren? Du wirst zur Expertin, zum Experten für deine Kunden.

3. Für den perfekten Kunden hast du die perfekte Dienstleistung, die er honoriert. Wunschkunden werden dich gut verstehen und auf deinen Service besonderen Wert legen.

4. Du kennst alle Phasen des Reiseverkaufs und bist dir bewusst, dass du jeden Tag dazulernen und dich verbessern wirst.

5. Du überraschst deine Wunschkunden immer wieder mit einer besonderen Idee: Wichtige Informationen, Tipps und Tricks für ihre Traumreise, Blumen oder Willkommensgeschenke und einen Anruf nach der Reise. Sie fühlen sich von dir besonders umsorgt.

Leuchttürme symbolisieren für mich Stärke, Klarheit und Positionsbestimmung

Wenn ich dich auf dem Weg zum Leuchtturm unterstützen darf, dann suche dir ein Seminar aus.

Du kannst überall noch einsteigen:

  1. Heldenreise – raus aus der Krise, Start: Donnerstag, 25.6.2020 um 9.00 Uhr
  2. PHÖNIX – die Zukunftswerkstatt – erfinde dein Unternehmen neu. Du kannst jederzeit einsteigen. Nächstes Mal am Mittwoch, 24.6.2020 um 19.00 Uhr

Beide Seminare drehen sich um Veränderungen und Gestaltung deiner Zukunft und natürlich auch um dich als Leuchtturm.

Du möchtest mich 1:1 – Auge in Auge erleben? Mach‘ gern einen Termin mit mir aus. https://www.margit-heuser.de/kontakt/

Die Podcast – Vorschau

Ab Donnerstag, 18.6.2020 Interview mit Markus Väth. Er gilt als einer der führenden Köpfe der New-Work-Bewegung in Deutschland. Hör dir seine Ideen an.

Ab Donnerstag, 25.6.2020 Interview mit Gabi Jordan, eine sehr engagierte Reisebürobesitzerin auf dem Weg in ihre neue Reisebüro-Welt.

Es bleibt spannend!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.