Magisch und spirituell – Bali, eine Reise zu dir

Heute schreibe ich mal was ganz anderes. Nicht vom erfolgreichen Verkaufen im Reisebüro, von schwierigen Kunden, Schlagfertigkeit oder einem guten Zeitmanagement.

Heute schreibe ich von Palmblattlesung, Heiler, Brahmanen, Kraftorte und einem Medium in Bali.

Ich will dir Bali von einer anderen Seite zeigen – weg von Luxushotels und schönen Stränden. Vielleicht begegnet dir mal eine Kunde, der etwas ganz Anderes, Ungewöhnlicheres machen möchte. Jemand der auf einer Sinn Suche ist, von einer Krankheit geplackt oder einfach, wie ich, neugierig ist. Vielleicht will ich auch nur dich neugierig machen, dich auch nur zum Nachdenken bringen – vielleicht gelingt mir das?

Wie kam ich auf die Idee einer Palmblattlesung?

So was kennst du sicher auch. Immer wenn einem etwas mehrfach begegnet, hat man das Gefühl man wird direkt hingeschoben. Das kann ein Auto sein, eine schwangere Freundin oder eine Reiseidee. Als ich vor einigen Jahren nach Kuba wollte, ist mir auch alles Mögliche vor und während der Planung und auf dem Weg dahin begegnet. Also so was wie Salsa, alte Autos, Zigarren, Filme und Musik hat mich ständig begleitet.

Das nennt man selektive Wahrnehmung. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Selektive_Wahrnehmung

So ging es mir auch mit dem Thema Palmblattlesung. Im Januar hörte ich zum ersten Mal von einer Bekannten, die diese Lesung auf Bali erlebte und ganz gerührt und fasziniert war über dem was in diesem Palmblatt alles stand.

Danach sind mir Artikel und Geschichten über Palmblattbibliotheken immer häufiger begegnet und ich begann mich damit zu beschäftigen.

Was ist eine Palmblattbibliothek und eine Palmblattlesung?

In einer Palmblattbibliothek werden Sammlungen von Palmblättern aufbewahrt, auf denen das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Schicksal der Menschen in der altindischen Sprache Sanskrit oder in Tamil niedergeschrieben ist. Diese Urschriften verfassten die heiligen Rishi, die in der Zeit um 5000 v. Chr. lebten. Ihre spirituellen Kräfte sollen die Weisen im alten Indien genutzt haben, um in der kosmischen Akasha-Chronik zu lesen und mehrere Millionen Lebensläufe, von der Geburt bis zum Todeszeitpunkt, auf Blätter der Stechpalme zu übertragen. Diese Rishis wussten bereits damals, wer eines Tages kommen wird, um sein Palmblatt zu suchen. Denn es gibt nicht für alle Menschen dieser Welt ein Palmblatt. Wohl wussten die Rishis auch an welchem Tag die Person kommen würde. Ein Palmblatt hält in der Regel 500 Jahre. Ist ein Blatt älter, fertigen die Eingeweihten, die die Sprache noch beherrschen, eine Abschrift der Botschaften an und ritzen sie in eng geschriebenen Zeichen auf ein neues Palmblatt. Diese Palmblätter gibt es auch in Bali. In der Bibliothek in Bali und bei der Palmblattlesung gibt es einige Unterschiede. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, schau bei  http://www.palmblattlesung-bali.com/palmblattlesung.html. Und wenn Du noch mehr wissen möchtest, Paul Schaffron kommt am 14. März 2020 zu mir nach Füssen. Und hier gibt es noch einen Erfahrungsbericht: Palmblattbibliothek Bali: https://indojunkie.com/palmblattbibliothek-bali-palmblattlesung-erfahrungen/

Ich würde über mich behaupten, dass ich eine Realo-Spirituelle bin (diesen Begriff gibt es nur bei mir). Ich möchte gern alles selbst ausprobieren, bevor ich es wirklich glaube. Aus diesem Grund habe ich bereits im Februar 2019 eine Palmblattlesung online – ein Fernreading – beantragt. Ich musste dann bis Mai warten, bis ich ein Audio mit meiner Lesung erhielt. Es dauert in der Regel noch ein bisschen länger, weil die Brahmanen voll beschäftigt mit Hochzeiten, Zeremonien und Trauerfeiern sind. Und es war tatsächlich alles unglaublich wahr und einleuchtend, was mein Palmblatt ergab:

  • Erlebnisse
  • Ereignisse
  • Schicksalsschläge
  • Krankheiten
  • Wie alt ich werde, auf was ich aufpassen muss
  • Wo ich herkomme
  • Charaktereigenschaften
  • Mission auf der Erde
  • Beruflichen Tätigkeiten, die ich ausübe oder ausübte
  • Ein oder mehrere Vorleben
  • die jetzige Lebenssituation (mögliche Irritation in Körper und Energie), Lebensempfehlungen
  • Rejeki (Qualitätsübersicht zum jetzigen Leben in Zeitabschnitten)

Es gibt natürlich auch Möglichkeiten weitere Fragen zu stellen.

Nachdem mir klar wurde, dass hier viel altes Wissen, Kenntnisse über mich, mein Leben und gute Ratschläge vorliegen, habe ich endgültig entschlossen nach Bali zu reisen und mich auf so eine spirituelle Reise zu begeben. Die Reisen sind über das Jahr sehr stark gebucht und ich hatte gerade noch Glück einen Platz Anfang Dezember in einer 12köpfigen Gruppe zu ergattern.

Ich dachte, alle, die in dieser Gruppe dabei sind, verlängern bestimmt nach diesem 12-tägigen Reisepaket. Da habe ich mich allerdings sehr getäuscht. Ich war die einzige, die danach noch länger in Bali geblieben ist.

Aber nochmals ganz von Anfang

Ankunft in Bali – ganz allein – alle anderen sind schon mit früheren Maschinen geflogen. Abholung von einem englisch-sprachigen Guide pünktlich in Denpasar am Flughafen und Fahrt nach Ubud, Zentralbali, der beste Ort, um Wasserfälle, Tempel, Brahmanen, Reisfelder zu besuchen.

Paul Schaffron, der Leiter dieser Reise, hat uns am nächsten Morgen instruiert und uns den Plan für dies folgenden Tage ausgegeben. Zuerst war ich ziemlich enttäuscht – meine Reise fing gleich mit 2 Tagen zur freien Verfügung an – so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Alle anderen gingen schon zum Brahmanen für die Palmblattlesung und bei mir hat man natürlich gleich bemerkt, dass ich diese Lesung bereits hatte und 2 x hintereinander macht scheinbar keinen Sinn, sagte der Brahmane – frühestens in 5 Jahre wieder. Ist ja eigentlich klar, was sollte da Neues herauskommen.

Ich wurde also quasi „gezwungen“ mich 2 Tage auszuruhen. Wer mich kennt, weiß, dass das fast eine Strafe war. Im Nachhinein gesehen war es goldrichtig für mich zu akklimatisieren, anzukommen, meinen heimatlichen Stress loszulassen und einfach da zu sein. Ich bin in den Affenpark, durch Ubud geschlendert, war shoppen, im Museum, ich habe einen Tempel gemalt und bin mit dem Taxi zu den unglaublichen Reiseterrassen in der Nähe gefahren. Kurz gesagt – die Zeit ist wie im Flug vergangen und als es am dritten Tag Richtung Wasserfall mit dem heiligem Wasserging, war ich in endgültig auf Bali angekommen.

Das Verhältnis zu den anderen Teilnehmern war vom ersten Moment freundlich, hilfsbereit und stand die ganze Reise unter einem guten Stern. Alle hatten den gleichen Wunsch. Sie wollten sich kennenlernen und viel über Bali erfahren.

Die weiteren Tage waren voller verrückter, herrlicher Erlebnisse

  • Sonnenaufgangs-Zeremonie am Strand, Prediger, Blumen Meditation und Mantra singen
  • Abend-Zeremonien
  • Besuch eines „Knochenbrechers“ im Dschungel mit seinen heilenden Händen. Er fand und heilte alles was zwickt und zwackt
  • Im Tempel eines Predigers mit Waschung und Reinigung
  • Im Tempel eines über 90-jährigen Heiler. Er drückte genau auf die richtigen Stellen. Das tat im ersten Moment schrecklich weh, aber danach lösten sich die Schmerzen und es trat ein neues Körpergefühl an diese Stelle. Er liest einem zum Abschluss aberwitzige gymnastische Übungen machen
  • Mit dem Speed Boot nach Nusa Penida zu einem Höhlentempel mit Reinigung, Meditation, Segnung, Zeremonie. Da war so viel Energie wie in einer Sauna

Statt einer Palmblattlesung bekam ich eine Handlesung vom Feinsten. Auch hier erfuhr ich weitere Dinge, Fähigkeiten, Muster von mir, die mir zwar bekannt, aber nie so bewusst waren. Alles was er sagt, deckte sich mit der Palmblattlesung und ergänzte und verstärkte meine beruflichen und privaten Vorhaben. Es war wunderbar!

Bei diesem Brahmanen gab es dann auch eine Aura-und Chakrareinigung. Das kannst du dir so vorstellen: Du bekommst eine Matte zugewiesen, die wunderschön mit vielen Blumen dekoriert ist. Der Brahmane setzt sich zu Dir und geht in Trance und in eine Verbindung mit deinem Körper. Ich spürte genau an welcher Körperstelle er gerade bei mir war. Er sagt dir im Anschluss, wo deine körperlichen Herausforderungen sitzen.

Jeder Tag war ein Höhepunkt

Für mich war allerdings der Besuch beim Medium Silke Liederbach und dem Heiler Ngurah in Sanur das Allergrößte. Silke ist aus Deutschland und durch eine sehr schwere Krankheit gegangen und mit Hilfe von Heilarbeit nach Bali gekommen und hiergeblieben. Silke sagt, dass jeder Mensch ein sogenanntes „Team in der geistigen Welt“ hat. Dieses Team setzt sich aus verschiedenen Geistheilen und anderen Energien zusammen. Es ist äußerst hilfreich sich dessen bewusst zu werden und in Kontakt mit „seinem Team“ zu stehen. Silke stellt diesen Kontakt her und gibt Informationen weiter. Hier ist es auch möglich Fragen zu aktuellen Situationen, Begebenheiten und ungeklärten Lebenssituationen zu stellen. Silke hat die Fähigkeit als Medium klare Antworten zu übermitteln. Auch hier ist unglaublich, was sie alles weiß und was alles schon zugetroffen hat. Mir brachte diese Sitzung sehr viel Klarheit, Trost und neue Ideen.

Der Heiler Mangku Gede Ngurah hat eine sehr eigene Energieheilung entwickelt, die sich auf die Erkennung der blockierten Körperstellen und Chakren konzentriert. Durch seine hochsensiblen Fähigkeiten kann er die einzelnen Stellen erkennen, lösen, entfernen und mit reinster Energie heilen. Ich habe bei so eine Energieheilung selbst erlebt und bin bei einer Teilnehmerin gesessen und war fasziniert von dem wunderbaren Ergebnis.

Wer sich für Silke und Ngurah interessiert.: sie kommen 1.-3.5.2020 ins Allgäu nach Ofterschwang.

So, das war das Wichtigste über meine Erlebnisse in Bali und auf der spirituellen Reise

Nachdem die Gruppe nach den letzten 2 Tagen in Sanur abreiste, bin ich zuerst nach Amed (ein Tauch Hot-Spot) und dann nach Canggu (ein Wellenreiter-Hot-Spot) weitergefahren und hatte noch 10 Tage Zeit alles zu verarbeiten und Bali näher kennenzulernen lernen.  Da gab es auch noch eine Menge Erlebnisse – aber das ist eine andere Geschichte.

Heute – 17 Tage später

Jetzt bin ich wieder einige Tage in meinem geliebten Allgäu und auch schon wieder in Sachen Teamtraining unterwegs. Was hat sich jetzt wirklich geändert?

Ich bin um einiges ruhiger, zuversichtlicher, ausgeglichener und gnädiger mit meinen Mitmenschen geworden. Diese Gelassenheit – das wird schon – habe ich mir immer gewünscht. Ich hatte schon immer einen schnellen und guten Draht zu meinen Teilnehmern und Klienten – jetzt geht es allerdings noch viel lockerer und leichter.

Ich kann nicht genau sagen was am meisten gewirkt hat. Mein Kopf wurde schon in Bali immer freier, das Denken immer gelassener. Es war wohl das ganze Paket: Meine Ausbildungen der letzten Jahre, die Arbeit mit meinen Klienten, meine spirituellen Freunde und dann diese Reise als Krönung, Ich bin auf jeden Fall unendlich dankbar für diese Erfahrung.

Namaste

Eure Margit

Hör auch gern hier rein: „Reisebüro On AIR – der Podcast für leidenschaftliche Reiseverkäufer“

Und schreib mir gern deine Ideen, Wünsche und Herausforderungen. I frei mi.

P.S.: Am Mittwoch, 15. Januar 2020 kannst du mich mit dem Thema:
„Erfolgreicher verkaufen, auch in schwierigen Zeiten“ auf der CMT Stuttgart erleben.

Vielleicht sehen wir uns?