Mit unkonventioneller Werbung und kleinem Budget machst du Kunden zu Fans

Du bist hier genau richtig,

wenn bei dir im Reisebüro vermeintlich keiner kreativ ist.

wenn du gern clever neue Kunden gewinnen willst, aber nur ein eingeschränktes Budget hast.

wenn du marketing-technisch mal was anderes machen möchtest.

wenn du dir unter Guerilla-Marketing nix vorstellen kannst.

Meine Vorgeschichte:

Meine beste Freundin Jutta machte vor vielen Jahren eine Ausbildung zur Werbekauffrau. Da war ich schon ein wenig neidisch, dass wäre auch was für mich gewesen. Denn als ich noch meine acht Reisebüros hatte, hatte ich das größtes Vergnügen mir Werbung „der anderen Art“ auszudenken.

Für die Vorbereitung auf ein Webinar für die TUI Chancenseminare mit dem Thema „Kundengewinnung mit Guerilla-Marketing & Co.“ sind mir alle meine alten Marketing-Ideen wieder eingefallen. Sie waren auf jeden Fall zu der damaligen Zeit unkonventionell. Du findest sie übrigens in dem – jetzt schon alten Buch von Matthias Wölkner „Wo bleiben die Kunden…?“ 2005. Hier ein Auszug:

  • An einem verkaufsoffenen Sonntag veranstalteten wir in Stuttgart-Degerloch einen Tunesien-Tag mit wirklich echten Kamelen aus einem Zirkus, auf dem die Kinder reiten durften und mit „echten“ Tunesier in Zelten, mit Essen und Trinken aus der Region und der Verlosung einer Tunesien-Reise.
  • Als der Hype um Harry Potter noch ganz am Anfang stand gab es bei uns schon eine Lesung mit Rufus Beck, der Schauspieler der die Hörbücher gesprochen hat. Als Gag sollten sich die Kunden verkleiden. Es kamen über 1000 verkleidete Harrys, Hermines und Voldemorts. Wir haben eine Reise auf Harry Potters Spuren dazu aufgelegt.
  • In unserem Reisebüro in Filderstadt gab es ein Ehepaar, die jedes Jahr zum Karneval nach Venedig fuhren. Mit denen veranstalteten wir ein Venedig-Event. Das Reisebüro war ganz in schwarzem Samt gekleidet, viele Kerzen, es war ein bisschen gruselig und die Masken standen vor der Tür. Die Pestmaske erzählte von dem schaurigen Leben in Venedig im Mittelalter. Wir legten dazu passend eine Städtereise Venedig auf.
  • Es gab Fado-Abende wie in Portugal mit einer Live-Sängerin. Das Reisebüro war entsprechend dekoriert und wir legten eine Gruppenreise nach Lissabon auf.
  • Und als die S-Bahn zu uns nach Filderstadt kam, haben wir in den Schulen einen Preis für eine Klassenfahrt ausgeschrieben. Die Klassen sollten sich zum Thema S-Bahn ein Theaterstück oder so etwas Ähnliches einfallen lassen. Vier Klassen kamen in die engere Auswahl. Gewonnen hat das originellste „Musical“.

Wir hatten schon vor 30 Jahren Weiterempfehlungskärtchen, haben uns zu vielen Gelegenheiten passend verkleidet, im Winter sind wir mit Badekleidung auf die Straße und im Sommer in Skiklamotten…Jetzt höre ich aber auf mit Erzählen– sonst finde ich kein Ende. Ich hätte ja auch eine Event-Agentur eröffnen können. Meine Mitarbeiter haben sich bestimmt oft gewundert, vermutlich auch den Kopf über mich geschüttelt, was mir dauernd alles einfällt – die Armen.

Aber…das Ergebnis und der Erfolg gab mir recht: Wir waren bekannt wie ein bunter Hund und in allen Standorten der PLATZHIRSCH.

Heute kommt natürlich noch das ganze Social Media (wollte schon Zeugs sagen) dazu. Da bin ich natürlich auch dabei: Facebook, Twitter, Blogs, Webinare, Videos und natürlich auch dieses LiveBook. Das macht werben oft leichter – da wir dadurch einen viel größeren Radius erreichen. Allerdings ist es auch anstrengender, weil wir nicht immer wissen wo anfangen und was wirklich bei den Kunden ankommt….

Und wir haben ja nicht ohne Ende Geld für ein Werbebudget?! Und nicht ohne Ende Zeit für so viele Aktionen. Deswegen sollte gut überlegt werden…

Genau, was ankommt, das ist mein Stichwort, ich vergesse es nicht. Meiner Meinung nach kommen hauptsächlich die Ideen an, die nicht so alltäglich sind, lieber weniger, dafür originell und gut ausgetüftelt. Macht ja auch Spaß!

Die gewohnten Marketing-Pfade im Reisebüro

Viele Marketing-Ideen hast du schon ausprobiert und wendest sie auch an. Hier kommt eine -sicher unvollständige- Aufzählung:

  • Webseite mit aktuellen Angeboten und Reiseberichte
  • Facebook-Posts und Facebook-Werbung
  • Newsletter
  • Schaufensterwerbung,
  • Flyer
  • Kundenveranstaltungen
  • Messebeteiligung
  • Sponsoring von einem Verein
  • Glückwunschkarten
  • PreisausschreibenaufAnzeigenwerbung- vielleicht sogar mit einem redaktionellen Bericht
  • Plakatwerbung
  • Bus-, und Bahnwerbung

Hinterlasse mir einen Kommentar: Was sind deine Erfahrungen? Was funktioniert bei dir gut?

Nur wer Ziele hat, kann die auch erreichen

Was hast Du im Marketing vor? Was ist dir dabei wichtig?

Bevor du mit neuen Marketing-Ideen startest, solltest du dir folgende Fragen stellen:

  1. Möchtest du neue Kunden gewinnen? Welche Zielgruppe? Diese Überlegung ist unglaublich wichtig – Du kannst ja nicht überall loslegen. Also möchtest du die Kreuzfahrer, die Studienreisen, die Familien, die Preisbewussten. Wenn du das weißt, dann findest du deine Wunschkunden und weißt wo sie wohnen, was sie sonst noch machen, welche Hobbies und wie du sie ansprechen sollst.
  2. Du möchtest deine Kunden an dich binden? Dann schaue dir die Kundenbindungsprogramme an. So was wie Einladungen zu Events, Welcome-Back-Karten, Glückwunschkarten und kleine Geschenke.
  3. Du möchtest deinen Umsatz steigern? Mit welchem Produkt/welcher Veranstalter? Hier nimmst du dir die Leistungsträger ins Boot und richtest danach deine weiteren Aktionen. Schaufensterwerbung, Informationsveranstaltungen, Messen, die Möglichkeiten sind unbegrenzt

so, und jetzt soll alles auch noch witzig und auffallend sein. Dann frage dich mal das:

Was ist das überhaupt: Guerilla-Marketing?

Unique, Unexpected, Homorous, Cost Effective

Eine Voraussetzung, um Guerilla-Techniken erfolgreich im Marketing einsetzen zu können ist, die Kunst der Aufmerksamkeit zu beherrschen. Immer und überall gilt es, auf die Medien, die Mitbewerber, die Kunden, auf aktuelle Ereignisse zu achten.

Du versuchst bekannt zu werden? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du kein riesiges Budget hast, mit dem du um dich werfen kannst. Aber keine Sorge, beim Guerilla-Marketing spielt Geld oftmals keine so große Rolle. Manchmal brauchst du nur ein Blatt Papier und ein bisschen Einfallsreichtum, um viel Lärm zu machen.

Hier kommen 8 unkonventionelle Marketing-Taktiken, die auch im Reisebüro angewendet werden können

1. Ambient Marketing

Hierbei wird das Lebensumfeld überraschend verändert. An Stellen, an denen der Konsument es nicht erwartet, wird das „Ambiente“ umgestaltet. In der physischen Welt finden sich Beispiele häufig an viel frequentierten Stellen, wie Bushaltestellen, U-Bahnen oder Hauswänden. Aber auch im Internet gibt es gute Beispiele für überraschende Webseiten-Veränderungen, die die Aufmerksamkeit des Betrachters fesselt. Hier ein paar Beispiele.

2. Empfehlungsmarketing

Vermutlich setzt du diese effektive Marketingmethode schon längst ein. Sie ist einfach und schnell: Angefangen mit der Verteilung deiner Visitenkarten bei jeder Gelegenheit bis zu Freundschafts- und Prämienaktionen. „Bitte empfehlen Sie mich weiter.“

3. Street Art

Historisch betrachtet war Street Art schon immer eine freche Art, Aufmerksamkeit zu erregen. Was als Graffiti auf Zügen und Autos begann, hat sich zu einer einzigartigen urbanen Sprache künstlerischen Ausdrucks entwickelt. Alles, was du brauchst, sind ein paar grundlegende Sachen aus dem Künstlerbedarf, was bedeutet, dass es nicht sonderlich teuer ist. Du kannst natürlich auch Künstler engagieren, die sich auf diesem Gebiet auskennt.

4. Traditionelle Werbung als Guerilla-Werbung

Ist alles etwas harmloser – bis natürlich auf die Schleichwerbung:

  • den Kunden bei seiner täglichen Tätigkeit erreichen, zum Beispiel durch E-Mails
  • Sticker- und Plakat-Kampagnen mittels statisch aufgeladener und daher selbsthaftender Folien
  • Bluejacking: Senden einer persönlichen Nachricht via Bluetooth an Bluetooth-fähige Geräte
  • Fahrzeugwerbung
  • T-Shirts mit witzigen Aufdrucken
  • Schleichwerbung
  • Werbung auf der Rechnung oder Reisebestätigung

5. Ambush Marketing

Hier wird die mediale Aufmerksamkeit zu einem bestimmten Thema genutzt und die Werbebotschaft damit in Zusammenhang gebracht. Dadurch erhöht sich automatisch das Interesse, da die Werbung „relevanter“ erscheint. Definition Ambush Marketing auf Wikipedia.

6. Streetbranding

Ich gebe zu, dass ist sicher keine preisgünstige Idee. Ich wollte sie aber wegen ihrer Originalität hier aufführen und euch vielleicht auf eine verrückte Idee bringen.

Hier werden negative Schablonenbilder in verschmutzte Straßen oder Wände angebracht. Reverse Graffiti (frei übersetzt: „umgekehrte Graffiti“) ist eine spezielle Form von Graffiti. Das Bild entsteht hierbei, indem z. B. eine Straße, eine Tunnelwand oder Hauswände partiell gereinigt werden. Manche Künstler kreieren Bilder, indem sie Wände u. a. mit Lappen und Bürsten in Kombination mit Reinigungs- und Lösungsmittel reinigen. Im einfachsten Fall wird mit den Fingern in den Staub verdreckter oder durch eine dünne Schneeschicht bedeckte Scheiben, Fahrzeuge etc. gezeichnet. Das Verfahren wird auch Streetbranding genannt. Der Begriff leitet sich in dem Fall vom englischen Begriff Branding ab, der ursprünglich für das Einsetzen von Brandzeichen auf Tieren benutzt wurde. Hier wird das Bild in der Regel mittels einer Schablone und einem Hochdruckreiniger. Auch Umweltinitiativen und andere Gruppen nutzen das Streetbranding zur Darstellung ihrer Inhalte, weil so auf die Verschmutzung durch den Verkehr aufmerksam gemacht werden kann und die Erstellung der Bilder gleichzeitig umweltfreundlich ist, da lediglich Wasser verwendet wird. Der Effekt hält, je nach Verschmutzungsgrad und erneuter Anlagerung von Feinstaubpartikeln, zwischen sechs Wochen und sechs Monaten an.

7. Cross-Marketing und Cross-Selling

Unter Cross Marketing versteht man die Zusammenarbeit zweier oder mehrerer Firmen mit dem Ziel, durch gemeinsame Werbung eine bessere Vermarktung ihres Produkts oder ihrer Dienstleistung zu bewirken und bisher unerreichte potenzielle Kunden auf das Produkt aufmerksam zu machen. Cross Marketing stellt vor allem aufgrund der relativ geringen Kosten ein beliebtes Marketinginstrument dar. Cross-Marketing funktioniert hervorragend bei Straßenfesten oder Events die der Stadtteil, die Straße oder sogar der ganze Ort veranstaltet. Sie können auch ihre angrenzenden Geschäfte zu einem eigenen Event ansprechen. Zum Beispiel bei einem Kreuzfahrtenabend Juweliere, Koffergeschäfte, Buchläden, Boutiquen u.v.a.

Als Cross Selling bezeichnet man eine Verkaufsstrategie, bei der zum ursprünglichen Artikel noch zusätzliche Produkte offeriert werden. Dazu gehören beispielsweise Zubehör, Serviceleistungen und ergänzende Produkte. Das sind im Reisebüro auf jeden Fall die Versicherungen, Autovermietungen und Ausflüge. Es gibt Reisebüros, die Reiseführer und andere nützliche Dinge für die Reise verkaufen. Und immer wieder finde ich Reisebüros-Besitzer, die zusätzlich ein Cafe, eine Buchhandlung oder sogar eine Kneipe betreiben.

Was fällt dir dazu ein? Wo und wie kannst du diese Marketingstrategie anwenden?

8. Networking

Beziehungen schaden nur dem, der keine hat. Die richtigen Kontakte, das sprichwörtliche Vitamin B – all das kann Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben. Bevor du zum perfekten Netzwerker aufsteigen, gilt es zunächst einmal die vier Grundregeln zu beherzigen

Regel Nr. 1: Ziel bestimmen

Was erwarte ich von den Kontakten? Was will ich damit erreichen? Nur wer seine Ziele definiert, behält den Blick fürs Wesentliche und kann das auch anderen vermitteln.

Regel Nr. 2: Klasse statt Masse

Ein Netzwerk ist nur so wertvoll wie seine Mitglieder. Wen man in seinen privaten Zirkel aufnimmt, sollte von den Zielen abhängen, nicht von der Statistik.

Regel Nr. 3: Erst geben, dann nehmen.

Der beste Einstieg sind berufliche Gemeinsamkeiten und der Austausch von Wissen. Und zwar ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Auch mit Ratschlägen sollten andere nur versorgt werden, wenn sie fragen.

Regel Nr. 4: Erst geben, dann nehmen.

Der beste Einstieg sind berufliche Gemeinsamkeiten und der Austausch von Wissen. Und zwar ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Auch mit Ratschlägen sollten andere nur versorgt werden, wenn sie fragen.

Für Social Media Networking gibt es unendlich viele Möglichkeiten:  Xing, LinkedIn, Facebook, YouTube, Twitter, Instagram, Google Plus und WhatsApp. Auch hier sollte wohl überlegt werden, wie meine Kunden unterwegs sind oder was ich mal ausprobieren möchte. Ich kenne Reisebüros, die viele Anfragen über Facebook erhalten und dafür einen Mitarbeiter abgestellt haben. Ich selbst bin auch auf Twitter und auch hier habe ich schon Reisebüros entdeckt, die verstärkt schreiben.

Manche der vorgeschlagenen Techniken wirst Du schon kennen, andere wirst du gleich begeistert in die Tat umsetzen wollen. Diese 8 Ideen sind nur eine Aufzählung von Möglichkeiten, die ich anwendbar für ein Reisebüro-Marketing finde. Es gibt noch unendlich viel mehr Ideen und das Netz ist voll damit. Wenn ihr euch damit tiefer beschäftigen wollt. Hier zwei interessante Bücher zu diesem Thema:

Guerilla Marketing des 21. Jahrhunderts von Jay Conrad Levinson und Trojanisches Marketing von Roma Anlanger, Wolfgang A. Engel.

Wie geht das Brainstorming im Team?

Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt einen Blog über Brainstorming im Team schreiben.  Nur mal schon so eine erste Idee: Im nächsten Meeting nehmt ihr euch Euer Marketing 2018 als Projekt vor. Sofern das nicht schon geschehen ist. Am besten funktioniert so ein Brainstorming mit der Walt Disney Methode. Hierbei kommt jedes Teammitglied zum Zug und ihr könnt euch anschließend die originellsten Ideen raussuchen.

Und jetzt viel Spaß beim brainstormen und überlegen. Unter euch sind doch sicher einige, die schon lustige und eher ungewöhnliche Marketingideen ausprobiert haben. Was habt ihr gemacht und wie ging es euch dabei? Schreibt gern, von euren Kommentaren können alle profitieren… Und mir macht ihr eine große Freude!

4 Kommentare
  1. Bernd Schray
    Bernd Schray sagte:

    Hallo Margit, der Dreh- und Angelpunkt in den Kundenbeziehungen ist es, nicht nur darauf zu warten, bis die Kunden kommen, sondern potentielle Kunden aktiv und mit originellen Ideen anzusprechen, wie Du es auch im Artikel beschreibst. Wir als Marketingagentur für die Euro Lloyd Büros haben die Aktion „Kunden zu Stars“ initiert, um die Kundenbindungen zu festigen. Um nur ein, zwei Beispiele zu nennen, die Aktion MOVE on Tour läuft schon seit einigen Jahren und Kunden können mit Fotos / Filmen vom Urlaubsort Preise gewinnen, oder bei Kundenabenden in kurzen Szenen mitwirken, bei der die Handlung im Hintergrund in einem Urlaubsort spielt. Es gibt, wie Du schreibst, viele Ideen, die man umsetzen kann, um intensive und dauerhafte Kundenbeziehungen zu bekommen und stetig auszubauen. Der Erfolg lohnt die Mühe und nebenbei können solche Aktionen auch eine Menge Spaß machen.
    Viele Grüße

    Bernd

    Antworten
    • Margit Heuser
      Margit Heuser sagte:

      Hallo Bernd, ja, das stimmt alles vor allem, dass witzige Ideen enorm Spaß machen. Ich bewundere Deine viele tollen Ideen für die Euro Lloyd Reisebüros und empfehle Dich immer wieder gern. Viele Grüße Margit

      Antworten
  2. Claudia Grimm
    Claudia Grimm sagte:

    Liebe Margit,

    ich komme leider nicht regelmäßig dazu Dein LiveBook zu verfolgen und freue mich sehr, dass ich es heuer geschafft habe. 🙂
    Toller Input zum Thema Marketing, der bestimmt viele Reisebüros inspiriert!
    Gerade erst gestern Abend bei einem Netzwerk-Treffen hier in München habe ich eine witzige „Mini-Guerilla-Marketing-Idee“ eines Coach zur Raucherentwöhnung erlebt. Als wir das Restaurant verließen, standen – wie üblich – einige Raucher in der Kälte und „frönten“ ihrem Laster. Der Coach überreichte ihnen kleine Werbe-Flyer mit ungefähr folgendem Text: „Rauchen Sie aus Leidenschaft oder wollen Sie es sich abgewöhnen? Falls zweiteres der Fall ist, freue ich mich Sie dabei zu unterstützen…“ natürlich inkl. Bild und Kontaktangaben.
    Ich finde das eine sehr nette Idee und könnte mir vorstellen, dass eine ähnliche Vorgehensweise (selbstverständlich zielgruppen-gerecht) auch für das ein oder andere Reisebüro sexy ist – oder?

    Viele Grüße – Claudia

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.