3 simple Gründe, warum Aufstehen im Reisebüro „ich bin für Dich da“ signalisiert

Wie Ihr wisst, na ja, Ihr lest es schon im Augenblick, schreibe ich gerade dieses LiveBook. Ich nütze jede Gelegenheit, dieses Buch zu promoten. Vergangene Woche war ich in unserer Stadt unterwegs und nahm mir vor, meinen LiveBook-Flyer in ein paar Reisebüro zu verteilen. Achtung: Ich war in diesen Reisebüros noch nie und hatte auch nicht den Eindruck, dass man mich erkannte – hätte wahrscheinlich auch keine Rolle gespielt.

Mit einem freundlichen „Grüß Gott“ auf den Lippen, bin ich in das erste Reisebüro marschiert. Ich wurde nur angeschaut, keine Begrüßung – aber das ist ein anderes Thema. Die junge Dame blieb ganz gemütlich sitzen und ich erzählte ihr im Stehen über mein LiveBook-Projekt. Im Augenwinkel sah ich einen Mann an seinem Schreibtisch Kataloge sortieren. Vermutlich der Chef, dachte ich mir und erzählte ihm auch von meiner Buch-Idee. Auch er blieb ruhig sitzen und hörte mir zu.

Im nächsten Reisebüro ging es mir genauso. Kein einziger Mitarbeiter stand auf als ich reinkam und der Mitarbeiter, den ich dann ansprach, blieb auch in aller Seelenruhe sitzen. Das war ein ganz komisches, unangenehmes Gefühl– ich mal als Besucherin, so „viel größer, fast schon erhaben“ – vor einem Verkäufer zu stehen. Aber so ging es vermutlich nicht nur mir, bei den neu-reinkommenden Kunden blieben die Mitarbeiter auch sitzen.

Stellen Sie sich vor: Ein Kunde betritt Ihr Reisebüro. Wenn Sie nun sitzen bleiben, signalisieren Sie: „Jetzt nicht!“ Dieses Verhalten wirkt nicht besonders höflich. Ich empfehle Ihnen: Stehen Sie zur Begrüßung lieber auf!

3 simple Gründe für das Aufstehen bei der Begrüßung im Reisebüro

  1. Sie vermeiden Schräglage

Wenn Sie aufstehen gibt das Ihnen und Ihrem Kunden ein besseres Gefühl. Sie begegnen Ihrem Gesprächspartner auf eine Ebene und das Gespräch findet auf Augenhöhe statt. Es spricht sich einfach nicht gut von unten nach oben. Sie fühlen sich gut und der Kunde auch.

  1. Bewegung am Counter tut gut

Sie sitzen in der Regel den ganzen Tag auf Ihrem Bürostuhl und leiden – vor allem Ihr Rücken – unter Bewegungsmangel. Auf ein Leben im Sitzen ist unsere Wirbelsäule nicht ausgelegt. Auch Ihre Bandscheiben werden Ihnen dieses Hoch/Tief – Sitzen und Aufstehen danken.

  1. Gute Kinderstube und Respekt für den Gast

Sie zollen Ihrem Gegenüber wesentlich mehr Respekt, wenn Sie zur Begrüßung aufstehen. Frei nach dem Lied aus Die Schöne und das Biest: „Sei mein Gast, sei mein Gast, wir begrüßen ohne Hast“. Sie bleiben vermutlich auch nicht im Wohnzimmer sitzen,  wenn es bei Ihnen zu Hause an der Tür läutet und Sie Gäste erwarten.

Was meinen Sie dazu? Wie handhaben Sie es mit dem Aufstehen in Ihrem Reisebüro?

  • Gibt es Ausnahmen?

    Gibt es Ausnahmen?

    Ja, wenn Sie selbst am Telefon oder in einem Beratungsgespräch sind. Da können Sie schlecht aufstehen. Dann geben Sie am besten dem Kunden zu verstehen, dass er Platz nehmen soll und Sie sobald wie möglich für ihn Zeit haben.

2 Kommentare
  1. Silke Silke Edel-Pfannschmidt
    Silke Silke Edel-Pfannschmidt sagte:

    Hallo Frau Heuser,
    das haben Sie super herausgearbeitet. Bei uns im Reisebüro hat es auch eine Weile gedauert, bis wir das Aufstehen verinnerlicht hatten. Jetzt habe ich es besser. Da ich von zu Hause arbeite, begrüße ich meine Kunden immer im Stehen. Ich gehe ja zunächst zur Tür. Smile

    Antworten
    • Margit Heuser
      Margit Heuser sagte:

      Dankeschön liebe Frau Edel-Pfannschmidt, Sie sprechen mir aus der Seele. Wenn Sie einen Wunsch und/oder eine Frage für das nächste Kapitel haben – nur her damit – ich bin soooo dankbar.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.